RastaZöpfe

Diese Tricks solltest du kennen, falls du Rastazöpfe hast

Solange Knowles, Erykah Badu und Beyonce haben es vorgemacht. Rastazöpfe, auch als Braids oder Box Braids bekannt, sind „protective hairstyles“. Für die nicht natural girls unter euch, „protective hairstyle“ bedeutet schützende Frisur, diese Frisur schützt unsere Haare vor Hitze, Kälte etc. das bringt unsere Haare dann dazu, dass sie schneller wachsen, weil wir ihnen in dieser Zeit nichts „schlechtes“ tun und sie gesund wachsen lassen wollen.

Abgesehen davon das Rastazöpfe ein „protective hairstyle“ ist, ist es auch ein absoluter Augenschmaus, für mich zumindest. Rastazöpfe peppen ein einfaches Outfit auf und du brauchst auch nicht mal mehr ein Gummiringerl für deine verschiedene Frisuren, die du kreieren kannst.

Hier paar Tricks, auf ein paar bin ich nur durch Zufall gestoßen :

1. Verwende ein altest T-Shirt als Handtuch

Vor ein paar Wochen habe ich nach dem Duschen kein großes Handtuch für meine Haare gefunden und dann einfach ein altes T-Shirt genommen. Das beste daran ist, dass deine Rastazöpfe schneller (innerhalb 40-60 Minuten) trocknen. Ich habe keine Ahnung warum das so ist, aber es war eines der besten Dinge, die mit passiert sind.

2. Brennesselwasser bei juckender Kopfhaut

Bei manchen fängt es früher an, bei den anderen später -irgendwann beginnt deine Kopfhaut zu jucken und du sprühst dann einfach ein paar Spritzer Braids-Spray drauf. Was mich daran immer gestört hat, war das sich die Produkte auf der Kopfhaut gesammelt haben. Es hat sich einfach nicht schön angefühlt, also suchte ich nach einer Alternative. Brennesselwasser, hat einen etwas stärkeren Geruch, aber das Gefühl auf der Kopfhaut ist einfach ein Traum. Es fühlt sich frisch an und es gibt ein kribbelndes Finish.

3. Re-twisting

Ich weiß nicht warum, aber ich liebe es wie frische Rastazöpfe aussehen. Am liebsten würde ich mir jede Woche die Haare neu machen lassen, aber wer hat die Zeit und das Geld? Ja, genau! Wenn meine Haare schon etwas nachgewachsen sind, „re-twiste“ ich meine vordere Hairline – das heißt ich drehe die erste Reihe meiner Rastazöpfe ein damit sie wie „neu“ aussehen. Mit ein bisschen Leave-In Conditioner und Öl ist die Arbeit schon getan.

4. Leave-In Conditioner

Deine Kopfhaut sollte nie trocken oder schmutzig sein. Pflege deine Rastazöpfe wie deine echten Haare! Denn sie wachsen trotzdem und eine ungepflegte Kopfhaut ist nicht das Wahre. Mische deinen Lieblings-Leave-In Conditioner mit Wasser in einer Sprühflasche und sprühe deine Kopfhaut, morgens und abends ein.




There are no comments

Add yours