Couldn't resolve host '17-edu.allmediacloud.com' Afrodeutsche Célia Šašić ist Europas Fußballerin des Jahres 2015 | FRESH MAGAZINE
Celia-Sasic-UEFA

Célia Šašić erhält ihren Preis von Michel Platini, dem UEFA Chef.

Afrodeutsche Célia Šašić ist Europas Fußballerin des Jahres 2015

Die ehemalige Top-Torjägerin vom Champions-League-Sieger 1. FFC Frankfurt erhielt am Donnerstag in Monte Carlo als dritte deutsche Spielerin nach Nadine Angerer (2013) und Nadine Kessler (2014) diese Auszeichnung. In der Abstimmung der europäischen Journalisten setzte sich die 27-Jährige gegen ihre frühere Vereinskollegin Dzsenifer Marozsan und die Französin Amandine Henry (Olympique Lyon) durch.

Mit 14 Toren in der Champions League hatte Šašić in der Vorsaison großen Anteil am Frankfurter Triumph und avancierte damit zur Rekordschützin in der Königsklasse. Bei der WM in Kanada wurde sie mit sechs Treffern Torschützenkönigin. Für die DFB-Auswahl, mit der sie zweimal Europameisterin wurde, erzielte sie in 111 Länderspielen insgesamt 63 Tore.

Célia Šašić ist die Tochter eines Kameruners und einer Französin. Mit 18 Jahren wurden sie und ihre Eltern eingebürgert, um eine Teilnahme an der U19-WM für Deutschland zu ermöglichen. Der Teil „da Mbabi“ ihres Geburtsnamens bedeutet so viel wie „(Tochter) von Mbabi“, der Name ihres Vaters lautet Elias Mbabi da Yombi. Der Namensteil Okoyino stammt von ihrer Großmutter väterlicherseits. Wegen des langen Familiennamens war Célia Okoyino da Mbabi die einzige Spielerin der deutschen Bundesliga, die aus Platzgründen nur ihren Vornamen auf dem Vereinstrikot trug. Auf dem Trikot der Nationalmannschaft hingegen war ihr vollständiger Nachname zu lesen.

Seit dem 1. August 2013 ist sie mit dem kroatischen Amateurfußballer Marko Šašić verheiratet, dem Sohn des Fußballtrainers Milan Šašić.




There are no comments

Add yours