Ikechukwu Okafor ©Privat

Wahlen in Oberösterreich: Interview mit Ikechukwu Okafor der Grünen

In Oberösterreich finden am 27. September die Landtagswahlen gleichzeitig mit den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen statt. Zum ersten Mal in der Geschichte Österreichs treten vier KandidatInnen afrikanischer Herkunft in drei verschiedenen Parteien an: Marie Edwige Hartig “Toutou” und Ike Okafor für die Grünen in Linz bzw. Linz Land, Beverley Allen-Stingeder für die SPÖ (Puchenau) und Hermann Nsambang für die ÖVP (Mauthausen). Wer sind diese KandidatInnen? Warum sind sie parteipolitisch aktiv? Was wollen sie verändern? Das sind Fragen, die uns motiviert haben eine Serie zu beginnen.

Letzten Montag haben wir unsere Serie “KandidatInnen afrikanischer Herkunft in der österreichischen Politik, am Beispiel von Oberösterreich” mit Marie-Edwige Hartig „Toutou“ der Grünen begonnen. Am Dienstag antwortete Herman Nsambang der ÖVP auf unsere Fragen. Gestern war Bürgermeisterkandidatin Beverley Allen-Stingeder an der Reihe. Unsere Serie geht Heute mit Ikechukwu Okafor „Ike“ der Grünen zu Ende.  Aufgrund des Todesfalls seiner Mutter befindet er sich gerade in Nigeria wo er gerade trauert. Von dort hat er unsere Fragen beantwortet. Ein Interview mit einem der engagiertesten Österreicherinnen afrikanischer Herkunft in Oberösterreich. Herr Okafor war in Oberösterreich der allererste Österreicher afrikanischer Herkunft, der für den Landtag kandidierte. Das war im Jahre 2009.

fresh Magazine: Unser herzlisches Beileid für den Tod Ihrer Mutter…

Ike Okafor: Danke schön

Stellen Sie bitte vor. Wer sind Sie?

Ich heiße Ikechukwu Theophilus Okafor. Ich bin 48 Jahre alt und komme ursprünglich aus Nigeria. Beruflich bin ich Sozialpädagoge und Jugendcoach. Ich bin verheiratet und Vater von 4 Kindern.

Für welche politische Partei sind Sie seit wann engagiert?

Ich bin seit 2002 bei der Grünen engagiert. Weil die Werte der Grünen mich begeistert haben. Dort habe meine politische Heimat gefunden.

Sie wollen am 27. September 2015 in Oberösterreich gewählt werden. Wo in Oberösterreich und in welcher politischen Position?

Ich kandidiere für die Gemeinderats- und Landtagswahlen in Asten (Linz-Land). Übrigens treten die Grünen zum ersten Mal in Asten an.

Haben Sie Anekdoten, die andere über Ihre Hautfarbe während ihrem Wahlkampf erzählt haben?

Für mich spielt die Hautfarbe keine Rolle.

Ist ihre Hautfarbe ein Minus oder ein Plus für ihre Partei?

Es ist ein großer plus für meine Partei. Dadurch unterstreichen Ihre Offenheit und ihre Ihre Überlegenheit, dass alle Menschen frei und gleich sind.

Wenn Sie gewählt werden, was würden Sie für das aktive Zusammenleben der AfrikanerInnen mit ÖsterreicherInnen in ihrer Gemeinde tun und was nicht?

Ich werde meine Arbeit, die ich bis jetzt gemacht habe fortsetzen. Konkret heißt es Brücken bauen um die Leute einer Chance zu geben um in ihrer neuen Heimat ein Zuhause zu finden. Ich werde Empowerment Programme weiter unterstützen um die Leute zu befähigen selber ihre neue Heimat mitzugestalten.

Was ist ihr Lieblingsgericht aus Oberösterreich bzw. Österreich und aus Nigeria

In Österreich esse ich gern Bauernschmaus. Aus Nigeria esse ich gerne Okra Soup und Egussi Soup.

Vielen Dank für das Interview

Danke auch für diese Gelegenheit

Mehr über Ikechukwu Theophilus Okafor erfahren Sie hier: Die Grünen in Asten




There are no comments

Add yours