Couldn't resolve host '17-edu.allmediacloud.com' Buchtipp: Trevor Noah – „Born a crime“ | FRESH MAGAZINE
trevor-noah-book-born-a-crime-stories-from-a-south-african-childhood

Buchtipp: Trevor Noah – „Born a crime“

I grew up in South Africa during apartheid, which was awkward because I was raised in a mixed family, with me being the mixed one in the family. My mother, Patricia Nombuyiselo Noah, is black. My father, Robert, is white. Swiss/German, to be precise, which Swiss/Germans invariably are. During apartheid, one of the worst crimes you could commit was having sexual relations with a person of another race. (21)

Viele von euch kennen ihn vielleicht schon. Trevor Noah – seit 2011 erfolgreicher Comedian und seit 2015 Moderator der US-Sendung „The Daily Show“. In seinen Stand-Up Comedy Shows thematisiert er Südafrika, seine interkulturellen Erfahrungen während seiner Welttourneen und in den USA. Zu seinen Shows zählen That’s So Racist!, The Daywalker, Crazy Normal.

Trevor Noah

Das Buch „Born a crime- Stories from a South African childhood “ gibt einen  sehr persönlichen Einblick in das Leben des Sunnyboys Trevor. Als Sohn eines Schweizers und einer Südafrikanerin, wird er 1984 in Johannesburg geboren. Aufgrund der damaligen Apartheidgesetze dürfte Trevor allerdings eigentlich nicht auf der Welt sein. Solche „Liebschaften“ wurden mit einer Haftstrafe von 5 Jahren verurteilt. Im Buch wird auf witzige und spannende Weise erklärt, wie es war, als „Verbrechen“ unter dem Apartheid Regime im Township Soweto aufzuwachsen. Immer in der Angst von den Behörden aufzufallen, erfinden sie Strategien im Apartheidstaat unbemerkt zu überleben.

She would hold my hand or carry me, but if the police showed up she would have to drop me and pretend I wasn’t hers, like I was a bag of weed (28).

Nach 1994, dem offiziellen Ende des Apartheid-Wahnsinns, durfte Noah sich unbeschwert in der Öffentlichkeit bewegen. Er entführt seine LeserInnen in die Welt seiner Kindheits-und Jugendabenteuer. Von seinem illegalen CD-Brennergeschäft bis hin zur ersten großen Liebe, immer in kritischer Auseinandersetzung mit Zugehörigkeit, „Race“ und Identität.

Das Buch ist eines der unterhaltsamsten Bücher, die ich jemals gelesen habe. Man könnte weinen vor Lachen, dennoch ist es kritisch und regt zum Denken an. Es gibt auch Momente des Trauerns und des Nachempfindens, aber immer mit einer Portion Schmäh. Trevor Noah ist in Schrift genauso gut, wenn nicht besser, als im Gesprochenen: Kritisch, ehrlich und zum Totlachen! Definitely worth reading!

Trevor Noah - Born a Crime Buchcover




There are no comments

Add yours