Couldn't resolve host '17-edu.allmediacloud.com' Die African American Film Critics Association wählt „Moonlight“ zum Top-Film des Jahres | FRESH MAGAZINE
moonlight

Die African American Film Critics Association wählt „Moonlight“ zum Top-Film des Jahres

AfroamerikanerInnen auf die Kinoleinwand. Die diesjährige Award Gala der African American Film Critics Association (AAFCA) fand in der Nacht des 8. Februar im Taglyan Compley in Los Angeles statt und würdigte dieses wahrhaft historische Jahr mit einem wundervollen Abend.

Die African American Film Critics Association bewertet jedes Jahr die Filmbranche in seiner Gesamtheit und legt den Fokus auf Werke, welche von Personen der afrikanischen Diaspora produziert, geschrieben, geleitet oder verkörpert werden. So auch für das Jahr 2016.

Ein von AAFCA (@aafca) gepostetes Foto am

Die Chefs des Abends Gil L. Robertson und Shawn Edwards

Selten brachte ein Kino-Jahr so viele Werke von oder über AfroamerikanerInnen hervor, wie es dieses tat. Auffallend in einem Maße, dass sogar die Golden Globes sich dem Schwarzen Film nicht mehr verwehren konnten. „Moonlight“ konnte hier den Preis in der Kategorie „Bestes Drama“ abstauben, Viola Davis ergatterte einen Golden Globe als „Beste Darstellerin“ für ihre Rolle in „Fences“ und Tracee Ellis Ross als „Beste Schauspielerin in einer Fernsehserie (Musical/Comedy)“ für „Black-ish“. „Atlanta“ holte sich den Sieg als „Beste Fernsehserie, Musical oder Comedy“ und nahm Donald Glover in der Kategorie „Bester Hauptdarsteller Fernsehserie Comedy/Musical“ gleich mit auf das Podest. (Mehr dazu und die übrigen freshen Nominierten findet ihr hier.

Highlights

Die diesjährigen AAFCA-Awards feierten das vorangegangene Schwarze Kino-Jahr mit einem großen Knall. „Moonlight“ geht auch hier als eindeutiger Gewinner aus der diesjährigen Top Ten Liste hervor. Der Film räumt in den Kategorien „Best Picture“, „Best Independent Film“, „Best Director“, sowie „Best Supporting Actor“  ab und wurde auf der Gala mit Standing Ovations honoriert.

An zweiter Stelle steht das von Paramount produzierte Historiendrama „Fences“, dicht gefolgt von „Hidden Figures“. Janelle Monáe, Gewinnerin der Kategorie „Best Breakout Performance“,  widmete ihre passionierte Ansprache ihren verkörperten Charakteren in „Hidden Figures“ und „Moonlight“.

(c) gotceleb.com

(c) gotceleb.com

Neben den auch für die Golden Globes nominierten Filmen und TV-Serien, erweitert AAFCA seine Auswahl jedoch um einige weitere herausragende Filmwerke.

Garth Davis‘ „Lion“ schafft es auf den vierten Platz, dicht gefolgt von „Lala Land“ und „Birth of a Nation“. „Manchester By the Sea“, „Hell or High Water“ und Disneys „Queen of Katwe“ sind ebenfalls in den Top Ten vertreten.

Auch TV-Serien kommen bei den jährlichen AAFCA-Awards nicht zu kurz. Neben dem Erfolgshit „Atlanta“, „Insecure“, „Black-ish“ und „Westworld“ haben noch weitere hervorragende Serienproduktionen ihren Weg in die AAFCA-Awards gefunden.

Die Drama-Serie „Queen Sugar“ steht hierbei klar an Platz eins in der Kategorie „Best TV Show (Drama)“. Auch das Publikum schien dieser Meinung zu sein: Standing Ovations begleiteten die Bekanntgabe des Awards.

„Best Tv Drama“ #QueenSugar #AAFCAAwards2017

Ein von AAFCA (@aafca) gepostetes Foto am


Die Serie „Underground“ folgt gleich darauf und überzeugt durch ihren Gewinn in der Kategorie „Best TV Show (Cable/New Media)“.

Die von Netflix produzierte Serie „Luke Cage“ holt den fünften Platz, gefolgt von NBC’s „This Is Us“ .

Auch „The Get Down“ und „Survivor’s Remorse“ landen in den Top Ten der diesjährigen TV-Erscheinungen.

Ein von AAFCA (@aafca) gepostetes Foto am


Bei all der geballten Black Power im diesjährigen Film-Business dürfen wir gespannt sein, was bei den Oscars noch auf uns wartet.

Inhaltsangaben der beliebtesten Kassenschlager, sowie deren Spielorte in Wien findet ihr hier: http://freshzine.at/2017/02/01/black-history-month-kinoprogramm-2017/

Die gesamte Liste der vergebenen AAFCA Awards gibt’s hier: http://www.aafca.com/2017-aafca-awards




There are no comments

Add yours