Couldn't resolve host '17-edu.allmediacloud.com' Marvel’s Trailer zu „Black Panther“ schlägt hohe Wellen | FRESH MAGAZINE
Bildschirmfoto 2017-06-14 um 23.53.06

Marvel’s Trailer zu „Black Panther“ schlägt hohe Wellen

Der Trailer zu Marvel’s neuem Filmprojekt „Black Panther“ ist endlich da und das Internet spielt verrückt. Wir haben uns den Hype etwas genauer angesehen.

Letztes Wochenende erschien der Trailer zu Marvel’s neustem Superhelden-Film „Black Panther“. Das Besondere daran? Er spielt in Afrika und stützt sich beinahe ausschließlich auf eine Schwarze Besetzung. Fast schon ein Garant für einen viralen Hype also.

Der Film schließt an die Geschehnisse von „Captain America: Civil War“ an und beginnt mit der Rückkehr König T’Challas in die technologisch fortgeschrittene, afrikanische Nation Wakanda. Dort plant er, seine Thronfolge anzutreten. Bald jedoch steht T’Challa sowohl Feinden aus der eigenen Nation, als auch Feinden von Außen gegenüber, welche versuchen seine Herrschaft zu verhindern und Wakanda zu zerstören. Also sieht sich der Titelheld „Black Panther“ gezwungen, sich mit C.I.A. Agent Everett Ross und Mitgliedern der Spezialkräfte von Wakanda zusammen zu tun, um die Nation davon zu beschützen, in einen Weltkrieg verwickelt zu werden.

Warum nun der Hype? Nun, der Held der Geschichte ist Schwarz und noch dazu ziemlich badass, eine Neuigkeit, welche an sich bereits einen Hype wert ist. Zudem entstammt er der fiktiven afrikanischen Supernation Wakanda mit ausschließlich Schwarzen Bewohnern und ermöglicht damit eine Mainstream-Darstellung von Afrika, die weder auf Armut noch auf einem Hinterwäldler-Dasein berüht – bitte mehr davon! Die Geschichte und das Setting bedingen zudem, dass der Cast des Films vordergründig Schwarz ist, was zumindest im Mainstream-Hollywood-Kino eine Sensation für sich darstellt. Neben dem fantastischen Hauptdarsteller Chadwick Boseman, flimmert etwa mit Lupita Nyong’o und Danai Gurira auch eine ganze Menge Girlpower über die Leinwand.

Bildschirmfoto 2017-06-14 um 23.53.38

Um dem Ganzen noch eins draufzusetzen, sind jedoch nicht nur die Darsteller Schwarz – auch das Produktionsteam wartet mit einer ganzen Menge Melanin auf. Regisseur Ryan Coogler und Autor Ta-Nehisi Coates sind zwar vor der Kameralinse nicht zu sehen, stellen aber die unsichtbaren Genies hinter der Produktion dar.

Lasst uns aber bei all dem Hype nicht auf die Schwarzen Superhelden vergessen, die es bereits auf die Leinwand geschafft haben, wie Luke Cage, Falcon, Storm, Spectrum oder – nicht zu vergessen – unseren Lieblingsvampirjäger Blade.

Bis „Black Panther“ auch hierzulande ausgestrahlt wird, gibt es also kaum einen besseren Zeitvertreib als eine gepflegte Binge-Watching-Session der „alten“ Klassiker.